Allgemeine Geschäftsbedingungen des IRBW (Zielorientierte Entwicklung von Menschen, Teams und Unternehmen GmbH)

zur Teilnahme an Kongressen, Konferenzen, Seminaren und Schulungen

§ 1 Anwendungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer und der IRBW Instituts für Relationale Beratung und Weiterbildung, Zielorientierten Entwicklung von Menschen, Teams und Unternehmen GmbH, Schloss Schönbrunn, Zuckerbäckerstöckl 39, 1130 Wien (im Folgenden: IRBW) als Veranstalterin zur Teilnahme an Kongressen, Konferenzen, Seminaren und Schulungen (im Folgenden: Veranstaltung).

§ 2 Anmeldung

1. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt online über das Anmeldetool oder per E-Mail. Der Teilnehmer erhält umgehend eine Eingangsbestätigung. Mit der Eingangsbestätigung gehen dem Anmelder die im Rahmen der Onlineanmeldung gemachten Angaben zu. Eingabefehler können jederzeit gegenüber der IRBW unter der dort genannten E-Mail-Adresse angezeigt werden.

2. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bei der IRBW bearbeitet. Soweit die Anmeldung zur Veranstaltung berücksichtigt werden kann, sendet die IRBW dem Teilnehmer schriftlich oder per EMail eine Anmeldebestätigung zu. Die Anmeldebestätigung erfolgt spätestens drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Bei einer kurzfristigeren Anmeldung erfolgt die Anmeldebestätigung entsprechend später. Durch den Zugang der Anmeldebestätigung kommt der Vertrag zwischen dem Teilnehmer und der IRBW zustande.

3. Kann die Anmeldung zu der gewünschten Veranstaltung mangels freier Plätze nicht berücksichtigt werden, informiert die IRBW den Teilnehmer hierüber und weist ggf. auf alternative Veranstaltungen hin.

4. Die Vertragssprache ist deutsch.

§ 3 Vergütung

1. Die Vergütung (Teilnahmegebühr) ist dem Anmeldeformular zu entnehmen. Der dort genannte Betrag umfasst die Teilnahme an der Veranstaltung der IRBW (ggf. inklusive Unterlagen, Pausengetränke etc.). Nicht im Preis enthalten sind Reise-, Übernachtungs- und Aufenthaltskosten der Teilnehmer. Der genannte Betrag versteht sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. 2. Die IRBW sendet dem Teilnehmer mit bzw. nach erfolgter Anmeldebestätigung eine Rechnung über die Vergütung zu. Die Kosten sind innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Rechnung an die IRBW zu zahlen.

§ 4 Durchführung der Veranstaltung; Änderungen

1. Die IRBW schuldet dem Teilnehmer vorbehaltlich der nachfolgenden Regelungen die Durchführung der gebuchten Veranstaltung in dem zuvor angekündigten zeitlichen, örtlichen und personellen Rahmen.

2. Die Veranstaltung wird von qualifizierten Referenten vorbereitet und durchgeführt. Für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Tagungsunterlagen bzw. des Veranstaltungsinhalts übernimmt die IRBW keine Gewähr. Die IRBW leistet dem Teilnehmer ferner keine Gewähr für den Eintritt eines bestimmten Erfolges aufgrund seiner Teilnahme.

3. Die IRBW ist berechtigt, bis 1 Monat vor Stattfinden der Veranstaltung die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, anstelle der angekündigten andere Referenten einzusetzen oder das Programm der Veranstaltung zu ändern. Bei vollständiger oder teilweiser Verlegung oder einer Kürzung der Veranstaltung, gilt der Vertrag für die geänderte Zeitdauer als abgeschlossen, sofern der Teilnehmer nicht innerhalb von zwei Wochen nach Mitteilung widerspricht. Eine Reduzierung des vereinbarten Preises erfolgt nicht. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere wenn nur ein Referent vorgesehen ist und dieser ausfällt oder bei zu geringer Teilnehmerzahl, kann die IRBW die Veranstaltung absagen und den Vertrag außerordentlich kündigen. In diesem Fall entfallen die gegenseitigen Leistungsverpflichtungen der Parteien; der Teilnehmer erhält eine bereits geleistete Vergütung zurück.

Ein Anspruch auf Reise- und/oder Übernachtungskosten entsteht nur dann, wenn von Seiten des IRBW die unter 3. Oben genannten Handlungen binnen 1 Monat vor Stattfinden der Veranstaltungen gesetzt wurden. Ein Anspruch auf Ersatz von Kosten aufgrund von Arbeitsausfall ist ausgeschlossen.

4. Über Änderungen von Zeit oder Ort der Veranstaltung und über wesentliche Änderungen im Ablauf der Veranstaltung, sowie über eine Absage der Veranstaltung gemäß Abs. 3 informiert die IRBW die angemeldeten Teilnehmer unverzüglich.

§ 5 Rücktritt; Ersatzteilnehmer

1. Der Teilnehmer ist vor Veranstaltungsbeginn jederzeit zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Er kann anstelle eines Rücktritts einen Ersatzteilnehmer benennen. Die Rücktrittserklärung ist schriftlich, per Fax oder E-Mail gegenüber der IRBW an die unten angegeben Kontaktdaten zu erklären. Geht die Rücktrittserklärung bis 1 Monat (30 Tage) vor Veranstaltungsbeginn bei IRBW ein, wird die Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 30,00 erstattet. 2. Geht die Rücktrittserklärung später als 1 Monat (30 Tage) vor Veranstaltungsbeginn bei der IRBW ein oder nimmt – ohne eine solche Erklärung – weder der Teilnehmer noch ein Ersatzteilnehmer an der Veranstaltung teil, so hat die IRBW Anspruch auf Zahlung der vollen Vergütung. Der IRBW steht der Nachweis eines höheren, dem Teilnehmer steht der Nachweis eines geringeren, durch den Rücktritt oder das Nichterscheinen entstandenen Schadens frei.

§ 6 Haftung

1. Die IRBW haftet unbeschränkt nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

2. Im Falle leichter Fahrlässigkeit haftet die IRBW, sofern eine Pflicht verletzt ist, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszweckes wesentlich ist („Kardinalpflicht“). Kardinalpflichten sind dabei solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. In diesem Fall ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die IRBW haftet nicht für den Verlust von zu Veranstaltungen mitgebrachten Sachen.

3. Die vorstehenden Regelungen gelten auch zugunsten der Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen der IRBW.

4. Die Verjährungsfrist für Ansprüche des Teilnehmers beträgt ein Jahr, soweit der Beginn der Frist von der Kenntnis des Teilnehmers abhängig ist; in den übrigen Fällen bleibt es bei den gesetzlichen Regelungen.

5. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie die Haftung für Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleiben von den vorstehenden Abs. 1. bis 4. unberührt. Schadensersatzansprüche aufgrund vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens unterfallen nicht der Regelung des Abs. 4.

§ 7 Urheberrecht, Bildaufnahmen

1. Der Teilnehmer erkennt das Urheberrecht der IRBW und/oder der Referenten/Dritten an den Veranstaltungsunterlagen an. Die Unterlagen dürfen nur durch den Teilnehmer persönlich genutzt und nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der IRBW und des Referenten bzw. Dritten ganz oder in Auszügen vervielfältigt, veröffentlicht oder sonst an Dritte weitergegeben werden. Ein Mitschnitt der Veranstaltung, z.B. auf Ton- oder Videobänder, ist grundsätzlich nicht erlaubt und wird nur in Ausnahmefällen dann erlaubt, wenn er vom IRBW schriftlich ausdrücklich und für diesen Fall genehmigt wurde.

Sollte der Referent/Dritte Unterlagen online bereitstellen, übernimmt die IRBW keine Gewähr für Aktualität, Vollständigkeit, Korrektheit oder Qualität der bereitgestellten Unterlagen. Für den Inhalt sowie Schäden, die durch Nutzung derartiger Informationen und online angebotener Links entstehen, haftet allein der Referent/Dritte.

2. Die IRBW ist berechtigt, gewerbliche Bild- und Videoaufnahmen von, auf und im Zusammenhang mit der Veranstaltung anzufertigen bzw. anfertigen zu lassen und insbesondere zu Marketingzwecken zu nutzen. An Aufnahmen an denen ein Recht des Teilnehmers am eigenen Bild entsteht, räumt der Teilnehmer der IRBW das unentgeltliche, räumlich und zeitlich unbeschränkte Nutzungsrecht an deren Verwendung ein.

§ 8 Datenschutz

Die IRBW verwendet die im Rahmen der Anmeldung gemachten personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragsdurchführung. Eine Übermittlung an Dritte kann zu diesem Zwecke erforderlich werden. Darüber hinaus werden die personenbezogenen Daten für den Versand von Informationsmaterialien über weitere ähnliche und für den Teilnehmer eventuell interessante IRBW-Produkte oder Veranstaltungen gespeichert und verwendet.

§ 9 Widerrufsrecht für Verbraucher

Ist der Teilnehmer Verbraucher, gilt folgende Widerrufsbelehrung/folgendes Widerrufsrecht: Der Teilnehmer kann die Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss, sowie vor Erfüllung der Informationspflichten Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: IRBW, Zielorientierte Entwicklung von Menschen, Teams und Unternehmen GmbH, Zuckerbäckerstöckl 39, 1130 Wien, Österreich, per Fax an +43 1 409 55 66 77 oder per Email an office@irbw.net . Widerrufsfolgen: Im Falle des Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Teilnehmer die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er der IRBW insoweit ggf. Wertersatz leisten. Die Waren sind auf Kosten und Gefahr der IRBW zurückzusenden. Verpflichtungen zur

Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Teilnehmer mit der Absendung der Widerrufserklärung, für die IRBW mit deren Empfang. Besonderer Hinweis: Das Widerrufsrecht des Teilnehmers erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers vollständig erfüllt ist, bevor dieser sein Widerrufsrecht ausgeübt hat. Ende der Information über das Widerrufsrecht.

§ 10 Schlussbestimmungen

1. Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung der Schriftformklausel.

2. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.

3. Sollte eine der Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine dem Sinn und Zweck dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechende, angemessene und zulässige Regelung.

4. Gerichtsstand im Verkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist der Sitz der IRBW, Wien.